Die wichtigsten Feiertage der im Kreis vertretenen Religionen

Geburt Bahá'u'lláhs

Bahá'u'lláh, mit dem bürgerlichen Namen Mirza Hussayn Ali wurde am 30 Oktober 1817 in Teheran geboren. Für Bahá'í ist Er, der den Ehrentitel «Bahá'u'lláh - Herrlichkeit Gottes» erhielt, der Gottesbote für die heutige Zeit.

Mitte des 19. Jahrhunderts rief Gott Bahá'u'lláh um der Menschheit eine neue Offenbarung zu bringen. Vier Jahrzehnte lang flossen Tausende von Versen, Briefen und Büchern aus seiner Feder. In seinen Schriften skizzierte er einen Rahmen für die Entwicklung einer globalen Zivilisation, die sowohl die geistigen als auch die materiellen Dimensionen des menschlichen Lebens berücksichtigt.

 

Garten am Schrein Bahá'u'lláhs

Garten am Schrein Bahá'u'lláhs
Foto: © Farzam Sabetian

»Ich habe niemals nach weltlicher Führerschaft gestrebt. Meine einzige Absicht war, den Menschen das weiterzureichen, was Mir Gott, der Gnadenvolle, der Unvergleichliche, zu übergeben befohlen hat, damit es sie von allem, was dieser Welt angehört, loslöse und solche Höhen erreichen lasse, wie sie weder der Gottlose sich ausdenken noch der Eigensinnige sich vorstellen kann.«
Bahá'u'lláhs

 

Die Wiederkehr der Geburt Bahá'u'lláhs, dem Stifter des Bahá'í-Glaubens, wird in diesem Jahr am 30. Oktober 2019 gefeiert.

Weitere Information finden Sie hier: www.erfurt-bahai.de

Weitere Information zu Bahá'u'lláh finden Sie hier: www.bahaullah.de

„Weißt du, wer ich bin?“

Weißt du wer ich bin.

Informationen zu einem bundesweiten Projekt der drei großen Religionen für ein friedliches Zusammenleben in Deutschland.