Haus des Orients e.V., Weimar

Haus des Orients e.V., Weimar  (sunnitische Muslime)

Gegründet wurde die Muslimische Gemeinde Weimar (Haus des Orients e.V., Weimar) 2001 und ist seit 2016 Mitglied des Zentralrats der Muslime in Deutschland.

Neben der türkischen Gemeinde ist das Haus des Orients in besonderer Weise die Gemeinde der Muslime aus den Maghrebländern und aus den arabischen Ländern. Vielfach nehmen aus türkischsprachige Muslime an den Gebeten teil. Die Freitagspredigt ist daher häufig in Arabisch, Deutsch und Türkisch.

Die neuen Räume, seit 2017, ermöglichen eine Gebetsraum für Frauen und ermöglicht mehr an Aktivitäten der Gemeinde. Ein Frauenkreis ist in Vorbereitung.

Die über hundert Mitglieder der Gemeinde, zu denen auch Studenten gehören, kümmern sich zur Zeit um fast 1.000 Flüchtlinge. Sie helfen z.B. bei Übersetzungen und Behördengängen. Die Mitglieder der Gemeinde leisten das alles ehrenamtlich.

Die Gemeinde beteiligt sich an der interkulturellen Woche und hat gute Kontakte zu den evangelischen Gemeinden und zur katholischen Gemeinde.

Neben den täglichen Gebeten und dem Freitagsgebet nehmen die muslimischen Feste eine besondere Stellung im Gemeindeleben ein. Muslimische Bestattungen sind leider wegen einem fehlenden Grabfeld noch nicht möglich.Die Gemeinde wünschte sich mehr Kontakte in die Kommune. Da es zur Zeit keinen ständigen Imam gibt, sind die Möglichkeiten von Seiten der Gemeinde diese Kontakte zu pflegen gering. Umso mehr wäre man auf Unterstützung und Wertschätzung der Arbeit mit Flüchtlingen durch die politischen Kräfte in Weimar angewiesen. Neben der Prüfung, ob auch finanzielle oder andere Unterstützungen möglich sind, steht ein muslimisches Grabfeld, wie in Erfurt, Jena oder Gera, im Mittelpunkt der Wünsche.

Muslimische Gemeinde Weimar

Haus des Orients
Rießner Str. 23
99427 Weimar
E-Mail: Haus_des_Orients(at)hotmail.com
https://hausdesorients.wixsite.com/haus-des-orients

Gemeindeleiter ist Herr Krim Segh

„Weißt du, wer ich bin?“

Weißt du wer ich bin.

Informationen zu einem bundesweiten Projekt der drei großen Religionen für ein friedliches Zusammenleben in Deutschland.